Unsere Hausordnung (Stand November 2016)

Zielsetzung

Wir, die Schüler_innen, die Lehrer_innen, Erzieher_innen und Mitarbeiter_innen der Sonnenuhr-Grundschule, geben uns mit der Hausordnung die Rahmenbedingungen für unsere Lernarbeit und den Umgang miteinander.


Das bedeutet:

-   uns gegenseitig zu achten, aufeinander Rücksicht zu nehmen, ehrlich und aufrichtig aufzutreten;

-   fleißig und engagiert zu arbeiten, ordentlich und pünktlich zu sein;

-   höflich und freundlich miteinander umzugehen.

 
Jeder ist verpflichtet diese Regeln zu beachten und übernimmt die Verantwortung für sein Handeln.

Deshalb gelten für uns folgende Grundregeln:

1. Regel: Sprache
Unsere Sprache ist die deutsche Sprache. Sie ist frei von rassistischen, sexistischen und vulgären Äußerungen.


2. Regel: Gewaltfreier Umgang
Gewalt in jeglicher Form wird an unserer Schule abgelehnt. Konflikte wollen wir im gemeinsamen Gespräch und friedlich         
miteinander lösen.

3. Regel: Organisation des Schulalltages

Klasse 1 - 2

0. Stunde: 7:00 – 7:35 Uhr
1. Stunde: 7.45 – 8.30 Uhr
2. Stunde: 8.40 – 9.25 Uhr
     Hofpause
3. Stunde: 9.50 – 10.35 Uhr
4. Stunde: 10.45 – 11.30 Uhr
     Hofpause
5. Stunde: 12.15 – 13.00 Uhr
6. Stunde: 13.05 – 13.50 Uhr

Klasse 3 - 6


0. Stunde: 7:00 – 7:35 Uhr
1. Stunde: 7.45 – 8.30 Uhr
2. Stunde: 8.40 – 9.25 Uhr
     Hofpause
3. Stunde: 9.50 – 10.35 Uhr
4. Stunde: 10.45 – 11.30 Uhr
5. Stunde: 11.40 – 12.25 Uhr
     Hofpause
6. Stunde: 13.00 – 13.45 Uhr
7. Stunde: 13.55 – 14.40 Uhr

8. Stunde: 14.50 – 15.35 Uhr

4. Regel: Betreten des Schulgebäudes
Die Schüler betreten das Schulgebäude pünktlich mit dem Klingelzeichen um 7.35 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt beginnt auch die Aufsichtspflicht des Kollegiums. Schüler, die am Förderunterricht teilnehmen, betreten die Schule ab 6.55 Uhr.

Die Aufsichtspflicht der Schule beginnt um 7.35 Uhr.

Vor Unterrichtsbeginn ist besondere Rücksicht auf die umliegenden Bewohner zu nehmen (Lautstärke). Der Spielplatz darf in dieser Zeit ohne Aufsicht nicht benutzt werden.

Fußballspielen ist grundsätzlich nur während der großen Pausen und nach dem Unterricht erlaubt.

In den ersten zwei Wochen nach der Einschulung werden die Schüler der ersten Klassen von den Klassenleitern auf dem Hof abgeholt und zu den Klassenräumen geführt. Eltern verabschieden ihre Kinder auf dem Hof. Die Begleitung durch Eltern erfolgt nur in begründeten Ausnahmefällen und ist mit der Aufsicht bzw. dem / der Klassenleiter_in am Eingang abzusprechen.

Bei späterem Unterrichtsbeginn wird das Schulhaus erst mit Beginn der Pause betreten.
Die Kinder des EFöB werden ab 6.00 Uhr in der Schule betreut.

Bei starkem Regen dürfen sich die Schüler auf Veranlassung der Aufsicht im Foyer des Schulgebäudes aufhalten. Das Klingelzeichen zum Einlass erfolgt bereits um 7.30 Uhr.

Die Lehrer_innen übernehmen die Aufsicht in den Klassenräumen zu diesem Zeitpunkt.

Bei unerwartetem Ausfall der 0. oder 1. Stunde melden sich die Schüler im EFöB und dürfen das Schulgelände nicht mehr verlassen.

Fahrräder werden auf dem Schulgelände geschoben.

Besucher:
Aus Gründen der Ordnung, Sicherheit und Selbständigkeit der Kinder verabschieden die Eltern ihre Kinder auf dem Schulhof.

Schulfremde Personen und Eltern, die wegen eines Anliegens in die Schule kommen, haben sich im Sekretariat anzumelden.

Eltern, die ihre Kinder abholen, betreten das Schulgebäude erst nach Beendigung der jeweiligen Unterrichtsstunde.
Die Schuleingangstür ist in der Regel aus Sicherheitsgründen geschlossen. Alle Mitarbeiter_innen sorgen für die Einhaltung dieser Regelung.

5. Regel: Pausenverhalten

Kleine Pausen
In den kleinen Pausen halten sich die Schüler in den Klassenräumen auf, sofern sie nicht die Turnhalle, einen der Fachräume, einen Teilungsraum oder die Toilette aufsuchen müssen.

Auf den Fluren bewegen sich alle rücksichtsvoll und leise.

Große Pausen
Der Aufenthalt im Schulgebäude während dieser Pausen ist nicht gestattet.
Das Verlassen des Schulhofes ist verboten.
Ballspielen ist ganztägig nur mit Softbällen erlaubt. Sollte ein Ball über den Zaun fallen, ist eine Lehrer_in oder Erzieher_in zu informieren. Unter Aufsicht einer Lehrer_in oder Erzieher_in darf das Schulgeländes durch die Toreingänge verlassen werden. Das kleine Tor zu den Wohnblöcken der Landsberger Allee ist deshalb in den beiden großen Pausen geöffnet. Nach den großen Pausen wird das kleine Tor durch die aufsichtshabenden Lehrer_innen verschlossen.
Der ausgehängte Fußballplan ist einzuhalten.


Das Nutzen der Spielgeräte ist während der ersten großen Pause den Kindern der 1. bis 3. Klassen vorbehalten. Die „Sonne“ ist aus Sicherheitsgründen nicht zu betreten.
Beim Wechseln aus der Turnhalle bleiben die Schüler auf dem Schulhof. Die Beutel werden nicht in das Schulhaus gebracht.
In den 2. großen Pausen können die Schüler an der Schulspeisung teilnehmen. Alle Schüler verhalten sich im Speiseraum diszipliniert, achten gegenseitig auf gute Tischsitten und sorgen für Sauberkeit an jedem Platz. Kinder ohne gültige Essenmarke essen zuletzt.
Kinder, die nach der zweiten großen Pause Sport haben, gehen erst nach der 6. Stunde zum Mittagessen.


Verhalten bei Regen
Bei Regen bleiben die Schüler im Schulhaus. Ist ein Wechsel in einen anderen Raum oder in die Turnhalle notwendig, erfolgt dieser zum Ende der Pause.
Aufsichtspflichtig ist die Lehrkraft, die die Klasse zuletzt unterrichtet hat. Kinder, die Sport hatten, wechseln am Ende der Pause unter Aufsicht der Sportlehrer in den Klassenraum.


Aufsichtsschüler
Die Schüler der 5. Klassen (ab dem 2. Schulhalbjahr) und die Schüler 6. Klassen unterstützen die Lehrer bei der Ausübung der Aufsichten im Schulhaus, auf dem Schulhof und im Speiseraum. Deshalb ist auch ihren Anweisungen Folge zu leisten. 

Die Aufsichtsschüler verhalten sich rücksichtsvoll und respektvoll gegenüber den Mitschülern.

 
6.
Regel: Verhalten beim Fehlen eines Lehrers
Solange kein Lehrer im Unterrichtsraum ist, bleibt die Tür offen. Wenn 5 Minuten nach Stundenbeginn kein Lehrer erschienen ist, wird dieses von den Schülersprechern im Sekretariat oder Lehrerzimmer gemeldet.

Ist zu Beginn der Stunden keine Lehrkraft an oder in der Turnhalle zu sehen, meldet sich ein Kind der Klasse sofort im Sekretariat.

7. Regel: Unterrichtsverhalten
Die Schüler nutzen die Zeit vor dem Stundenbeginn zur Bereitstellung der Unterrichtsmaterialien für die folgende Stunde.
Zur Begrüßung am Stundenbeginn sind die Schüler an ihrem Platz die Arbeitsmaterialien liegen bereit.
Die Lehrkraft beginnt und beendet die Unterrichtsstunde.

Jeder Schüler hat das Recht und die Pflicht, am Unterricht und an anderen schulischen Veranstaltungen pünktlich, diszipliniert und regelmäßig teilzunehmen.
Beim Bearbeiten der gestellten schulischen Aufgaben sind die Regeln des Zusammenlebens einzuhalten.

8. Regel: Schulinsel
Bei sozialen oder leistungsbedingten Problemsituationen der Schüler_innen sowie bei besonderen Konflikt- oder Belastungssituationen sind die Kolleginnen der Schulinsel Ansprechpartner.

9. Regel: Schulpflicht
Kann ein Schüler oder eine Schüler_in der Schulpflicht nicht nachkommen, muss innerhalb des ersten Fehltages die Schule durch die Eltern benachrichtigt werden. Zudem sind sie und ihre Eltern verpflichtet, Termine zu erfragen und versäumten Unterrichtsstoff nachzuarbeiten.
Eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten muss mit Wiederaufnahme des Schulbesuchs beim Klassenlehrer vorgelegt werden.

10. Regel: Verlassen des Schulgeländes
Die Schüler dürfen das Schulgelände während des gesamten Unterrichts nur unter Aufsicht verlassen. Sollten die Schüler in Ausnahmefällen einen Arzttermin wahrnehmen müssen, so ist eine vorherige schriftliche Mitteilung der Eltern erforderlich. Nach dem Unterricht bzw. einer schulischen Veranstaltung haben die Schüler das Schulgelände innerhalb von 10 Minuten zu verlassen. Nach diesem Zeitpunkt besteht keine Aufsichtspflicht und somit erlischt der Versicherungsschutz.


11. Regel: Sauberkeit und Ordnung im Schulgebäude
und auf dem Schulgelände
Jeder Schüler sorgt zu Beginn und zum Ende der Stunde für Sauberkeit an seinem Arbeitsplatz. Die Schulmöbel sind pfleglich zu behandeln. Während des Unterrichts ziehen die Schüler ihre Jacken aus und legen die Mützen ab.
Bücher, die eine Leihgabe der Schule bzw. der Bibliothek sind, sind pfleglich zu behandeln und mit einer Schutzhülle zu versehen. Bei Verlust, mutwilliger Beschädigung und Unbrauchbarkeit ist der Schaden durch den Verursacher zu ersetzen.
Nach der letzten Stunde sind im jeweiligen Raum die Tafel zu säubern, die Fenster zu schließen sowie die Stühle hochzustellen.
Die großen Fenster dürfen nur geöffnet sein, wenn sich ein Lehrer oder Erzieher im Raum befindet.
Bei der Benutzung der Toiletten sind die hygienischen Bestimmungen zu beachten.
Sollten unhygienische Zustände bemerkt werden, sind diese umgehend dem Hausmeister, einem Lehrer oder Erzieher zu melden.
Alle Schüler sind für das gesamte Schulhaus verantwortlich und werfen keinen Müll in das Treppenhaus und auf die Flure. Das Gleiche gilt für den Schulhof und die Turnhalle.

12. Regel: Mitbringen von nicht zum Unterricht gehörenden Gegenständen

Handys und auditive Geräte sind vor dem Betreten des Schulgebäudes auszuschalten. Jegliche Haftung wird von der Schule abgelehnt. Geräte und andere Gegenstände, die widerrechtlich genutzt werden, werden von den Pädagogen abgenommen und nur an die Eltern ausgehändigt.

Bei Nichteinhalten der Regeln greifen Erziehungsmaßnahmen nach § 62 gemäß Schulgesetz. 

Bei Verstoß gegen die Hausordnung handelt zuerst die Lehrer_in / Erzieher_in, die den Verstoß bemerkt haben. Danach wird der / die Klassenleiter_in informiert.

Das Mitbringen von Glasflaschen in die Schule ist aus Gründen der Sicherheit für die Kinder nicht gestattet.

 
13. Regel: Rauchverbot
In der gesamten Schule besteht absolutes Rauchverbot.