Mein Kind kommt zur Schule

 

Was ändert sich?

  • morgens pünktlich zur Stelle sein
  • einen Stundenplan haben
  • Urlaub nur noch in den Schulferien
  • nachmittags Hausaufgaben machen
  • weniger Zeit für das freie Spiel
  • neue Freunde und Freundinnen
  • eine Lehrerin haben und eine neue Erzieherin                              
  • neue Regeln
  • ein Schulweg

Ein Schulkind werden heißt:

  • veränderte Erwartungen der Eltern erfahren
  • die Lebensbereiche Familie und Schule miteinander in Einklang bringen
  • mögliche weitere Veränderungen im bisher bekannten Lebensbereich bewältigen                  
  • einen neuen Lebensbereich kennenlernen und sich in ihm zurecht finden

Aktivitäten zur Vorbereitung auf erfolgreiches Lernen in der Schule:

Sprache und Schreiben:  

  • Interesse an Büchern und Geschichten entwickeln
  • eine gehörte Geschichte nacherzählen
  • von eigenen Erlebnissen und Ideen berichten
  • vereinbarte Gesprächsregeln einhalten
  • kleine Gedichte und Reime aufsagen
  • Lieder singen                                            
  • den eigenen Vornamen schreiben
  • sich Begriffe merken und anwenden

Mathematik:                              

  • Zahlen in der Umgebung entdecken, ordnen und über ihre Bedeutung sprechen
  • beim Essen, Spielen..... konkrete Gegenstände zählen
  • Würfelspiele spielen
  • Formen und Muster aus verschiedenen Materialien legen und zeichnen
  • mit Bauklötzen Bauwerke bauen
  • Legosteine, Blätter, Steine....... nach der Größe sortieren und beschreiben
  • den höchsten Baum, die kleinste Blume finden
  • auf Spaziergängen die Umgebung beschreiben (oben, unten, vorne, hinten)   
                                                             

Selbstständigkeit:                                

  • Basis: - sichere Eltern-Kind-Bindung - Loslassen üben
  • in der Praxis heißt das: „ Hilf mir es selbst zu tun“
  • Hilfe im Haushalt/kleine Aufgaben übernehmen
  • Vieles ausprobieren lassen, erst eingreifen, wenn wirklich Hilfe nötig ist
  • nicht die Perfektion zählt, sondern der Versuch ein Problem zu lösen
  • dem Kind die Arbeit nicht abnehmen: dabeibleiben, beobachten, Aufmerksamkeit zeigen
  • ohne Fehler sind kein Lernen und keine Selbstständigkeit möglich
  • Vertrauen in die eigenen Kräfte entwickeln
  • Selbstständigkeit = Verantwortung übernehmen
  • das Kind soll allmählich lernen, sich um seine Angelegenheiten zu kümmern

Leben in der Gruppe:

  • Kontakt zu Kindern in der Gruppe aufnehmen
  • eigene Ideen und Vorschläge in die Gruppe einbringen
  • Konflikte aushandeln und Kompromisse schließen können
  • Kritik äußern und annehmen können
  • vereinbarte Regeln akzeptieren und einhalten
  • wissen, dass andere Menschen anders denken und fühlen und darauf Rücksicht nehmen
  • aushalten , dass man bei einem Spiel nicht immer gewinnen kann

Bewegung und Konzentration:  

  • die eigenen körperlichen Möglichkeiten und Grenzen kennen
  • Grenzen anderer akzeptieren
  • einen Ball angstfrei fangen und werfen
  • Treppen steigen im Wechselschritt
  • rückwärts, seitwärts und auf Zehenspitzen gehen
  • klettern, balancieren und schaukeln                            
  • auf einem Bein hüpfen
  • einen Knoten machen und eine Schleife binden
  • ein Spiel nach Regeln von Anfang bis Ende spielen
  • Umgang mit Schere, Klebstoff, Stift und Pinsel

 

Checkliste

Mein Kind kommt zu Schule – das kann es schon:

  • bis 10 zählen
  • mit Besteck essen 
  • den Namen malen 
  • die Stifthaltung 
  • Interesse am Thema Schule zeigen 
  • sich von den Eltern lösen 
  • sich selbständig beschäftigen/ spielen 
  • mit anderen Kindern gut auskommen 
  • sich klar und deutlich ausdrücken 
  • die eigenen Sachen (er)kennen 
  • Schnürsenkel binden 
  • Körperkontrolle (Toilettengang, an– und ausziehen) 
  • Schultasche öffnen und schließen                               
  • schneiden und kleben                                                   
  • Grundfarben erkennen